Kokosnusswasser und 7 Gründe es zu trinken

Kokosnusswasser und 7 Gründe es zu trinken

Kokosnusswasser und 7 Gründe es zu trinken

Sind Sie auch so ein sportbegeisterter Mensch wie ich? Wenn ja, dann wird es Sie vermutlich auch interessieren, warum Sie nach einer Trainingseinheit Kokosnusswasser trinken sollten um Ihre Mineralienspeicher wieder aufzufüllen.

Falls Sie doch nicht so gerne Sport treiben, dann ist dieser Artikel über Kokosnusswasser trotzdem nicht weniger interessant für Sie, denn ich zeige Ihnen welche Vorteile Sie aus dem isotonischen Powerwasser ziehen können.

Was ist Kokosnusswasser?

Nicht zu verwechseln mit der Kokosmilch, die von Konsistenz und Farbe normaler Kuhmilch ähnlich ist, wird Kokosnusswasser aus den noch unreifen grünen Kokosnüssen gewonnen und ist äußerst fettarm. Es hat einen leicht süßen, nussigen Geschmack, ist reich an leichtverdaulichen Kohlehydraten, Vitaminen und Mineralien.

Es enthält weniger Kalorien als ein herkömmliches isotonisches Sportgetränk, ist reich an Kalium, enthält von Natur aus wenig Natrium und findet aufgrund seines Elektrolytgehalts eine Vorliebe bei sportbegeisterten Menschen.

1. Unterstützt die Fettverbrennung

Da Kokosnusswasser die Eigenschaft besitzt, den Appetit auf natürliche Weise zu regulieren, werden Sie sich wohl schon nach einem Glas satt fühlen. Obwohl es sehr fettarm ist, jedoch reich an wichtigen Nährstoffen, hält das Sättigungsgefühl lange an und resultiert langfristig in einer geringeren Kalorienaufnahme.

2. Sorgt für eine schöne Haut

Für all diejenigen die an unreiner Haut, Akne und Pickel leiden, könnte Kokosnusswasser eine Lösung für deren Probleme darstellen.

Es besitzt eine reinigende Wirkung, verkleinert die Poren und hat feuchtigkeitsspendende Eigenschaften. Letzt genannte Eigenschaft kommt allerdings nicht durch Auftragen auf die Haut zum Einstatz, sondern durch Trinken von innen heraus.

Das erklärt warum viele Kosmetikprodukte mit Kokosnussextrakt angereichert sind.

3. Probleme bei der Verdauung?

Ist ihr Darm durcheinander? Kokosnusswasser ist bekannt dafür, dass es den Stoffwechsel sehr gut anregt, da es sehr viele Ballaststoffe besitzt. Zusätzlich beugt es Verdauungsstörungen vor und hilft Refluxkrankheiten wie Sodbrennen zu reduzieren.

4. Besser als Gatorade

Die Inhaltsstoffe von Kokosnusswasser sind viel effizienter als herkömmliche isotonische Sportgetränke, um den Mineral- und Wasserhaushalt, nach intensiver sportlicher Betätigung, wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Wie Sie wissen verliert der Körper unter Anstrengung sehr viele Minerale und Flüssigkeit, was unbedingt wieder ausgeglichen werden muss.

Hier findet Kokosnusswasser eine besonders gute Anwendung, da es pro Glas ca. 294 mg Kalium und nur 5 mg natürlichen Zucker besitzt.

5. Reduziert Blutdruck

Eine unüblich hohe Dosis an Elektrolyten kann einen hohen Anstieg des Blutdrucks zu Folge haben. Da Kokosnusswasser allerdings eine adäquate Menge an Elektrolyten besitzt, kann es eine ausgleichende Wirkung auf den Elektrolythaushalt haben.

6. Beinhaltet wichtige Mineralien

Wie kein anderes Getränk, enthält Kokonusswasser 5 essentielle Elektrolyte, welche sich auch im menschlichen Körper wieder finden:

7. Kann anstelle von Blut verwendet werden

Da Kokosnusswasser gleiche Eigenschaften wie Blutplasma besitzt, kann es in äußersten Notfällen auch intravenös verabreicht werden um den Körper zu rehydrieren.

empfohlene Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Suche