Die Horror Zutaten bei McDonald's

Die Horror Zutaten bei McDonald’s (Kein Wunder, dass wir krank werden!)

Die Horror Zutaten bei McDonald’s (Kein Wunder, dass wir krank werden!)

Als Reaktion auf einen Umsatzrückgang von 30% hat das Marketing-Team bei McDonalds beschlossen, die Bemühungen für ihre Verkaufskampagne anzuziehen um eine Reihe von Anzeigen zu kreieren die darauf zielen, den Kunden Transparenz über die Inhaltsstoffe ihrer Produkte zu bieten.

Sie hatten sogar einen eingängigen Titel und ein Motto: „Unser Essen. Eure Fragen“.

Kunden hatten die Möglichkeit der beliebten Fast-Food-Marke Fragen zu Themen wie der Lebensmittelqualität, den Zutaten und darüber wie das Essen zubereitet wird, zu stellen.

McDonalds hat für diese Fragen und Antworten sogar einen schönen Abschnitt auf der hauseigenen Website geschaffen.

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht musste ich McDonalds dafür applaudieren, dass sie ihren Kritikern die Stirn bieten, aber aus einem ernährungsphysiologischen Blickwinkel war ich skeptisch, ob wir, die Öffentlichkeit, konkrete Antworten auf einige der umstrittensten Fragen erhalten würden.

Gibt es wirklich schädliche Inhaltsstoffe in McDonalds-Produkten?

Und wenn ja, wie schlimm sind Sie?

Lassen Sie uns einmal McDonald’s Sichtweise betrachten.

„Qualität zählt“

McDonald's Zeichen

Wenn Sie die Website von McDonald besuchen, die der Beantwortung der  Verbraucherfragen gewidmet ist, werden Sie sofort mit dem Satz in großer fettgedruckter Schriftart begrüßt:

Wissen was drin steckt

Hier ist die Marketing-Botschaft:

Wir möchten allen unseren Gästen die Möglichkeit geben, sich genau darüber zu informieren, was sie bei uns essen. Sie sollen nicht nur erfahren können, aus welchen Zutaten ein Produkt besteht, sondern auch welche Inhaltsstoffe und Allergene in den einzelnen Zutaten stecken.

Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber immer wenn ich an McDonalds Pommes Frites denke, fällt mir die Studie ein die von 2008- 2012 durchgeführt wurde, in der Pommes von McDonalds und von KFC zum Verfallen in ein Gefäß gelegt wurden.

Alte Pommes die nicht verderben

Wie Sie auf diesem Foto erkennen können, sehen die McDonalds Pommes unberührt aus und noch fast so frisch wie an dem Tag, an dem sie bestellt wurden. Im Vergleich dazu sind die KFC Pommes voller Schimmel und nicht im entferntesten in ihrer ursprünglichen Form.

Was ist also drin in diesen mumifizierten Kartoffeln?

Laut McDonald’s USA finden Sie darin Kartoffeln, Pflanzenöl, hydriertes Sojabohnenöl, natürliches Rindfleisch-Aroma, Dextrose, Natriumpyrophosphat und Salz.

Dank dieses „natürlichen Rindfleisch-Aromas“, sind die Pommes und jedes andere von der Firma hergestellte Lebensmittel nicht als vegetarisch oder vegan zertifiziert. Wer hätte gewusst, dass die Pommes Rindfleisch-Aroma in sich haben?

Leider sind die einzigen Zutaten auf dieser Liste, die in meinen Augen nicht bedenklich sind, die Kartoffeln.

Traubenzucker

Löffel mit Zucker

Die erste Zutat die bei mir Besorgnis erregt ist Dextrose. Dextrose ist tatsächlich ein Zucker; wahrscheinlich nicht das, was Sie in einer salzigen Fritte zu finden erwarten. Wir haben ja schon öfters erwähnt, dass Zucker überall versteckt ist und das ist nur ein weiterer Beweis.

Was ist also der springende Punkt bei Dextrose?

Laut Healthline betrachten wir dabei die Faktoren Fettspeicherung, Hypoglykämie und Diabetes.

Hier ist das Problem:

Unsere Zellen brauchen Dextrose, aber zu viel davon kann zu Fettspeicherung führen. Wir haben auch in unserem Paleo-Artikel erwähnt, dass wir an einem bestimmten Punkt in unserer menschlichen Evolution auf diese Art des „Kraftstoffspeicherns“ angewiesen waren, da wir nicht sicher sein konnten wann unsere nächste Mahlzeit kommen würde. Aber heute in der Moderne bedeutet diese Fettspeicherung nur das Hinzufügen zusätzlicher unerwünschter Pfunde, die wir in der Regel loswerden wollen.

Zusätzlich zur Speicherung von Fett kann Dextrose auch zu Spitzen im Blutzuckerspiegel führen. Für Menschen mit Diabetes findet eine Hyperglykämie, ein schneller und signifikanter Anstieg der Blutzuckerspiegel, statt, wenn Dextrose in den Körper gelangt. Wenn dies geschieht, überanstrengt sich die Bauchspeicheldrüse und der Körper weiß nicht, wie er auf das freigesetzte Insulin reagieren oder es verarbeiten soll.

Aber auch diejenigen unter uns ohne Diabetes sollten sich nicht bequem ausruhen. Hypoglykämie kann jeden von uns treffen.

Anders als bei Diabetikern verstehen die Zellen in unserem Körper, dass große Mengen von durch Hyperglykämie freigesetztes Insulin schädlich für unser Gewebe ist. Die Zellen beginnen zu viel des Blutzuckers zu absorbieren und das Ergebnis? Ein niedriger Blutzuckerspiegel.

Ein niedriger Blutzuckerspiegel verursacht Symptome wie:

  • Schneller Herzschlag
  • Plötzliche Stimmungsschwankungen
  • Plötzliche Nervosität
  • Unerklärliche Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Hunger
  • Zittern
  • Schweißausbrüche

Wenn Sie jemals nach einer  McDonalds Mahlzeit müde gefühlt haben, sollte das keine Überraschung sein. Sie können der Dextrose in Ihren Pommes Frites dafür danken.

Natriumhydrogenpyrophosphat

Pommes Frites

Wenn ich Natriumhydrogenpyrophosphat lese, dann denke ich sofort an salzhältige Zutaten. Doch Natriumhydrogenpyrophosphat hat mich vom Hocker gerissen.

Wie sich herausgestellt hat ist Natriumhydrogenpyrophosphat eine übliche Zutat beim Backen. Es wird als Backtriebmittel verwendet und hilft auch bei der Konservierung der Farbe von Lebensmitteln. Da Pommes im Gegensatz zu frisch gebackenem Brot kein Backtriebmittel benötigen, muss dieses Zeug zum Einfärben des Lebens benutzt werden. Ich kann mir nicht einmal vorstellen, welche Farbe die Pommes ohne dieses Zeug haben würden.
Die Farberhaltung ist allerdings nicht der einzige Job von Natriumhydrogenpyrophosphat.

Laut C.S.P.I. „reduziert Natriumhydrogenpyrophosphat den Anteil von karzinogen Acrylamid in Pommes Frites.“

Durch Studien des National Institute of Cancer (NIC) wurde auch festgestellt, dass „die Höhe der Anteile von Acrylamid in Lebensmitteln eine „große Sorge“ darstellen und dass weitere Forschung notwendig ist, um das Risiko von Nahrungsacrylamidexposition zu bestimmen.“

Der NIC Artikel fährt damit fort, dass: „Das National Toxicology Program und die Internationale Agentur für Krebsforschung Acrylamid als ein „wahrscheinliches menschliches Karzinogen“ betrachten.

All dies durch das einfache Essen von McDonald’s Pommes?

Ich habe fast schon Angst mich einem anderen populären Produkt auf der Speisekarte zu widmen, dem Cheeseburger.

Ähnlich wie bei der Verfalls-Studie über die Pommes, verfolgte Sally Davies den Verfall eines McDonalds Happy Meal über den Zeitraum von 5 Jahren!. Wenn Sie so wie ich sind, werden Sie diese Bilder nicht mehr aus dem Kopf bekommen.

Hier ist das erste Bild:

Happy Meal Experiment Tag 1

Und hier ist das Happy Meal an Tag 1827:

Happy Meal Experiment Tag 1827, 5. Geburtstag

Wie Sie sehen, hat sich nicht viel geändert. Sie können den vollständigen Fortschritt hier sehen.

Das ist es mit dem wir unsere Kinder füttern. Lebensmittel, die scheinbar nie verfallen.

Allerdings ist das nicht das erste Mal, dass wir gesehen haben, wie Hamburger zu Fossilien werden. David Whipple aus Utah vergaß versehentlich einen McDonalds-Hamburger in seiner Manteltasche – für 14 Jahre. Sie haben es wahrscheinlich erraten: Der Burger sah 14 Jahre später immer noch genauso aus.

Wie kann etwas, das angeblich frisch zubereitet wurde, in der Lage sein mehr als ein Jahrzehnt zu überdauern?

Ich bin sicher, Sie brennen darauf zu sehen was sich sonst noch zwischen den Brötchen versteckt.

Ein Cheeseburger kann Ihnen rund 304 Kalorien einbringen. Auf ein 100% Rindfleisch-Hacksteak kommen pasteurisierter verarbeiteter Käse, Ketchup, Gurkenscheiben, Zwiebeln und Senf. Diese Liste sieht oberflächlich betrachtet gar nicht mal so schlecht aus. In der Tat ist sie besser als die Zutatenliste der Pommes Frittes.

Und was ist mit dem rosa Schleim?

Cheeseburger

Wenn Sie mit diesem ekelerregenden YouTube-Video vertraut sind, dann fragen Sie sich wahrscheinlich ob die Burger und Chicken Nuggets bei McDonalds diese Joghurt-Konsistenz enthalten, die als rosa Schleim bekannt ist.

Rosa Schleim ist ein Gemisch aus gemahlenen Fleischstückchen aus verschiedenen Teilen des Rinds, der als Füllstoff in Hackfleischprodukten Verwendung findet. Weil die rosa Farbe dieses Gemisches abstoßend wirkt und das Fleisch in der Regel mit Bakterien durchsetzt ist, wird Ammoniak hinzugefügt um den unnatürlichen Farbton zu verringern und Mikroorganismen zu töten, welche uns normalerweise krank machen würden.

McDonald’s sagt, es gäbe keinen rosa Schleim in ihren 100% reinen Hacksteaks. Die Website betont, dass ihren Hacksteaks „nichts anderes hinzugefügt wird“, einschließlich Füllstoffen und Streckmitteln.

Ich hatte das Gefühl, dass mehr dahinter steckt, so wandte ich mich dem Käse zu.

Die Zutatenliste für den Käse ist eine Mischung aus Milch, Sahne, Wasser, Käsekultur, Natriumcitrat, 2% oder weniger Salz, Zitronensäure, Natriumphosphat, Sorbinsäure (Konservierungsmittel), Milchsäure, Essigsäure, Enzyme, Natrium Pyrophosphat, natürliches Aroma, hinzugefügtem Farbstoff und Sojalecithin (für die Trennung der Scheiben).

Die Voll-Hacksteaks enthalten also keine Konservierungsstoffe, aber für den Käse ist das okay voll davon zu sein, plus einige Zutaten die absolut nicht identifizierbar sind.

Und was ist mit den Brötchen?

Die Brötchen sind voll von angereichertem gebleichtem Mehl, Wasser, extrem fruktosehaltigem Maissirup, Hefe, Sojaöl, Weizengluten, Treibmittel, Mono- und Diglyceride, Monocalciumphosphat, und Calciumpropionat (ein weiteres Konservierungsmittel).

Diese Liste ist nichts weniger als ein chemischer Alptraum für Ihren Körper. Und McDonald’s weiß das.

Azodicarbonamid

Hamburger Royal

Nach einem jüngsten Aufruhr gegen Restaurants Subway, wollte McDonalds es völlig klar machen, dass Azodicarbonamid oder ADA nichts ist, vor dem man Angst haben müsste. Sicher, man kann ADA für die Herstellung Yoga-Matten nutzen und damit Brot backen, das ist völlig normal. McDonald’s verglich diesen Inhaltsstoff mit dem Salz, dass Sie auf Ihr Essen streuen und dem Salz, das Sie zum Enteisen Ihrer Einfahrten verwenden und gab an: „Das gleiche gilt für die ADA- es kann auf verschiedene Weise verwendet werden.“

Nein, die Brötchen werden nicht aus Yoga-Matten hergestellt. Aber in den USA enthalten sie die gleiche Zutat, die zur Herstellung von Materialien wie Kunststoffen verwendet wird, aus denen Yoga-Matten gemacht werden. Klingt irgendwie nicht wie etwas, das wir essen sollten. In Europa ist das anders, laut mcdonalds.de befindet sich der Inhaltsstoff Azodicarbonamid nicht in den Brötchen.

Extrem fruktosehaltiger Maissirup

Ronald McDonald

Die Verwirrung um den extrem fruktosehaltigen Maissirup ist immer interessant und ich beschuldige das strategische Marketing für die unterschiedlichen Botschaften, die wir Verbraucher letztendlich entschlüsseln müssen.

Die Wahrheit ist klar… Extrem fruktosehaltiger Maissirup (HFCS) hat verheerende Auswirkungen auf Ihren Körper und sollte immer vermieden werden, egal was die Werbung sagt.

HFCS ist in der Regel als Mittel zur Aromatisierung in Lebensmitteln geringerer Qualität zu finden, um Nahrungsmittel süßer zu machen damit sie besser schmecken. Es ist eine Chemikalie, die Ihr Körper nicht richtig verarbeiten kann.

Was passiert letztendlich?

Statt verdaut zu werden geht dieser Zuckeraustauschstoff direkt in die Leber, die nicht in der Lage ist ihn effektiv zu verarbeiten. Dies führt zu einer Fettleber.

In der Huffington Post heißt es: „Extrem fruktosehaltiger Maissirup ist der eigentliche Motor für die aktuelle Epidemie von Herzinfarkten, Schlaganfällen, Krebs, Demenz, und selbstverständlich Typ-2-Diabetes“.

Ich habe nicht gesehen, dass McDonalds diesen Inhaltsstoff bisher erwähnt hätte.

Phosphate

Chicken McNugget

Sie haben vielleicht bemerkt, dass einige der Zutaten, die ich erwähnt habe, mit dem Wort „Phosphat“ enden. Mit Phosphaten verhält es sich ähnlich wie mit Dextrose, Ihr Körper braucht sie aber zu viel kann genau das Gegenteil für unsere Gesundheit bedeuten.

Im Spiegel Online heißt es:

„Funktioniert die Niere nur eingeschränkt, wird das Phosphat nicht mehr richtig herausgefiltert. Als Folge steigt die Konzentration im Blut stark an, wodurch das Herz-Kreislauf-System über Gebühr belastet wird. Den Studien zufolge ist damit das Risiko zu sterben bei Nierenkranken deutlich erhöht.“

Ein Artikel des Deutsches Ärzteblatts International drängt darauf, Etikettenpflicht für Lebensmitteln mit Phosphat-Additiven einzuführen. Laut der Studie hat höherer Konsum von Phosphaten zu einer höheren Sterblichkeitsrate bei Patienten geführt, die bereits eine Nierenerkrankung hatten.

Nach den Burgern und den Pommes gibt es ein weiteres klassisches Produkt über das ich mehr erfahren musste: die Chicken McNuggets.

Besuchen Sie die McDonald’s Website, sind dort die Fragen zu den Chicken McNuggets zahlreicher als alles andere.

Nein, die McNuggets enthalten keinen rosa Schleim und auch keine Hormone.

McDonald’s sagt:

„In unseren Chicken McNuggets steckt ausschließlich Hähnchenbrustfleisch – abgesehen von der Panade natürlich.“

Werfen wir einen Blick auf die Zutatenliste:

„Hähnchenbrustfleisch (46%), Trinkwasser, Weizenmehl, Maismehl, pflanzliche Öle: (Sonnenblume, Raps), Weizengrieß, modifizierte Stärke, Stärke (enthält Weizen), Speisesalz, Weizengluten, Aroma (enthält Weizen), Backtriebmittel: (Diphosphate, Natriumcarbonate, Calciumphosphate), Pfeffer, Zucker, Sellerie, Gewürzextrakte (enthält Sellerie), getrockneter Glukosesirup“

Klingt richtig lecker, nicht wahr?

Haben Sie Wiederholungstäter in dieser Liste gesehen?

Ich sehe Natriumphosphat und Zucker in der Panadel…

Die Chicken McNuggets enthalten ebenso viele bedenkliche Inhaltsstoffe wie die Pommes Frites und die Cheeseburger.

Unsere Körper sind nicht dafür geschaffen, um diese Fremdstoffe zu verdauen. Stellen Sie sich vor wie unser Körper zu kämpfen hat bei dem Versuch Nahrung zu verdauen, die nicht einmal in Gläser schlecht wird oder sich geöffnet für Monate oder sogar Jahre hält. Unsere Körper können das einfach nicht.

Ihre beste Chance ist die „goldenen Bögen“ oder jegliches andere Fastfood-Restaurant zu meiden und sich für eine Ernährung mit vollwertigen, unverarbeiteten Lebensmitteln zu entscheiden. Natürlich kann es etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen um eine Mahlzeit für Ihr geschäftiges Leben auf dem Sprung zusammenzustellen, aber dafür haben Sie inneren Frieden und müssen keine bedenklichen Inhaltsstoffe fürchten. Ihr Körper wird sich so viel besser fühlen.

Welche Inhaltsstoffe überraschen Sie am meisten?

empfohlene Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Suche