13 köstliche asiatische Paleo-Rezepte

13 köstliche asiatische Paleo-Rezepte

13 köstliche asiatische Paleo-Rezepte

Ich habe Ihnen schon einmal von der Paleo-Ernährung erzählt. Obwohl ich den Sinn dahinter wirklich gut finde, gibt es auch hier wie bei jeder Ernährungsform ein paar problematische Sachen.

Einer der schwierigsten Aspekte von Paleo ist herauszufinden, was man essen kann und was nicht. Da es doch eine sehr spezielle Ernährung ist, ist es manchmal schwer etwas zu finden, das alle Vorgaben erfüllt und 100 % Paleo ist.

Bei meiner Online-Recherche habe ich Unmengen an Informationen über unterschiedliche Kochstile gefunden, die total in die Paleo-Kategorie fallen, aber einer hat für mich wirklich aus der Masse herausgestochen: asiatisch.

Ich musste also noch mehr darüber herausfinden. Ich liebe asiatisches Essen, egal, ob es koreanisch, japanisch, thai, chinesisch oder etwas anderes ist. Es hat immer dieses erfrischend Andere in Geschmack und Konsistenz, das einfach den Unterschied ausmacht. Und als ich erkannt habe, dass die Paleo-Ernährung eine so vielfältige asiatische Komponente haben kann, ist mein Respekt für diese Ernährungsweise noch ein bisschen größer geworden, muss ich zugeben.

Hier habe ich eine Auswahl an asiatischen Paleo-Rezepten für Sie gesammelt, die Ihre Geschmacksnerven erfreuen sollten.

1. Paleo Kung Pao Hühnerfleisch

Asiatisches Paleo Hühnerfleisch

Das ist ein bewährtes Familienrezept der chinesischen Küche (so wie wir es in der westlichen Welt kennen zumindest kennen). Dieses Pfannengericht befriedigt die Lust auf Hühnerfleisch und auch der Rest ist paleo.

Was Sie dazu brauchen:

  • 500 g Hühnerbrust
  • Für die Sauce:
  • 2 EL Sriracha-Sauce (scharfe Chili-Sauce)
  • 2 EL Kokosessig
  • 2 EL Coconut-Aminos (ein Kokossaft, den man statt Sojasauce verwenden kann)
  • 1 EL Pfeilwurzelstärke, in 1 EL Wasser aufgelöst
  • 1 zerdrückte Knoblauchzehe
  • ¼ Becher Wasserkastanien, abgetropft und geschnitten
  • ¼ Becher gehackte Cashews
  • 4 Zwiebel, in Streifen geschnitten

Zubereitung:

Schneiden Sie die Hühnerbrust in mundgroße Stücke.

Braten Sie das Fleisch in Ihrer altbewährten Eisenpfanne oder Wok bei mittlerer Hitze leicht braun an, bis sie durch sind.

Während das Fleisch am Herd steht, vermischen Sie in einer kleinen Schüssel die Sriracha-Sauce, den Kokosessig, die Coconut-Aminos und die Stärke-Wassermischung. Rühren Sie noch den zerdrückten Knoblauch ein und die Kastanien, Cashews und die Zwiebel (heben Sie sich aber ein bisschen zum Garnieren auf).

Geben Sie die Sauce zum gekochten Huhn, vermischen Sie es gut, sodass alles bedeckt ist und braten Sie alles nochmals durch.

Richten Sie alles am Teller an und garnieren Sie Ihr Mahl.

2. Ahi Thunfisch-Salat

Thunfisch Asiatisch

Ich war immer schon ein großer Fan von Ahi-Thunfisch. Bei sautierten Fisch-Steaks trifft irgendetwas genau die Geschmacksnerven, ohne ein schlechtes Gewissen zu machen. Und dieses Rezept wird den üblichen Thunfisch aus der Dose im Vergleich blass aussehen lassen …

Zutaten:

  • 1 EL Limettensaft
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 1 TL frischen, gehackten Ingwer
  • 2 Thunfischsteaks
  • ¼ Becher griechischer Joghurt
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 TL Wasabipaste
  • 1 EL geschnittenen Schnittlauch
  • 2 Becher Rucola
  • 1 geschnittene Gurke
  • ¼ roter Zwiebel
  • ¼ Becher frischer, geschnittener Koriander

Zubereitung:

Mischen Sie die ersten 4 Zutaten gut zusammen und bedecken Sie die Thunfischsteaks mit der Marinade. Lassen Sie die Steaks im Kühlschrank 30 Minuten marinieren.

Erhitzen Sie eine Pfanne auf große Hitze.

Geben Sie die Steaks in die Pfanne und lassen Sie für 1 – 2 Minuten kochen, bis sie sautiert sind. Drehen Sie sie um und lassen sie für weitere 1 – 2 Minuten kochen. Nehmen Sie sie aus der Pfanne und lassen sie für 5 Minuten rasten, während Sie den Salat zubereiten.

Verrühren Sie Jogurt, Limettensaft, Wasabipaste und Schnittlauch in einer kleinen Schüssel und stellen Sie sie beiseite.

Vermischen Sie die Salatzutaten und geben Sie sie gleich auf die beiden Teller.

Schneiden Sie den Thunfisch auf und legen die Scheiben auf den Salat und geben Sie zum Schluss noch je die Hälfte des Jogurtdressings über den Salat.

3. Paleo-Rind mit Brokkoli

Rindfleisch asiatisch Paleo

Ein weiteres chinesisches Familiengericht ist dieses Paleo-Rind mit Broccoli und noch dazu eines meiner liebsten Gerichte. Die unterschiedlichen Aromen wirken gemeinsam auf eine unerwartet großartige Weise und es braucht kaum Zeit, das Gericht zuzubereiten.

Zutaten:

  • 5 EL Coconut-Aminos
  • 1,5 EL Sesamöl
  • 3 Tropfen Fischsauce (optional)
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • ¼ Becher Rinderbrühe
  • 1 TL Pfeilwurzelmehl
  • 2-3 EL Kokosöl
  • 500 g Sirloin Steak vom Weiderind, entgegen die Maserung in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Broccoli, zerteilt in Röschen
  • Sesamsamen (optional)

Zubereitung:

Bereiten Sie die Marinade indem Sie 2 EL Coconut Aminos, 1 EL Sesamöl, Fischsauce, Ingwer und ½ TL Knoblauch in einer Schüssel vermischen.

Geben Sie das Fleisch dazu und lassen es bei Zimmertemperatur für 30 Minuten marinieren.

Währenddessen können Sie die Sauce zubereiten, indem Sie die Brühe, 3 EL Coconut Aminos, ½ TL Sesamöl, ½ TL Knoblauchpulver und Pfeilwurzelmehl mischen.

Erhitzen Sie 2 EL Kokosöl in einer großen Pfanne über mittlerer Hitze.

Braten Sie das Fleisch für 1 – 2 Minuten und wenden Sie es, dann auch die 2. Seite, bis es leicht braun ist.

Nehmen Sie das Fleisch aus er Pfanne und stellen Sie es auf die Seite. Falls die Pfanne zu trocken ist, geben Sie nochmals einen EL Kokosöl hinein.

Den Broccoli in der Pfanne 1 Minute kochen lassen und stets umrühren.

Geben Sie 2 EL Wasser hinein und lassen den Broccoli 2 – 3 Minuten zugedeckt kochen. Decken Sie danach den Broccoli ab und kochen ihn unter ständigem Rühren weiter, bis er gar ist.

Das Fleisch kommt nun in die Pfanne zurück, Sauce dazu und gut verrühren.

Bestreuen Sie das Gericht mit Sesamsamen und servieren es.

4. Paleo Karfiol als „gebratener Reis“

Paleo Reis

Das ist nun ein eher traditionelles chinesisches Gericht mit gebratenem Reis, das den Paleo-Richtlinien entspricht. Perfekt für alle, wenn Sie mich fragen. Aber denken Sie daran: sparsam sein mit dem Salz.

Zutaten:

  • 1 Karfiol
  • 3 verquirlte Eier
  • 500 g gewürfelte Karotten und Erbsen, tiefgekühlt
  • 1 EL Tamari-Sauce (glutenfrei)
  • Kokosöl zum Kochen
  • Salz

Zubereitung:

Zerteilen Sie den Karfiol in kleine Röschen, damit er in einen Blender passt. Hacken Sie den Karfiol im Blender, bis er kleine, reisartige Teile ergibt.

Geben Sie 2 EL Kokosöl in einen großen Topf und den Karfiol dazu und lassen Sie ihn bei mittlerer Hitze kochen. Rühren Sie regelmäßig um, damit er nicht anbrennt.

Bringen Sie die Karotten und Erbsen in einem Topf mit Wasser zum Kochen und lassen Sie sie für ca. 5 – 10 Minuten am Herd.

In eine weitere Pfanne geben Sie 2 EL Kokosöl, mittlere Hitze, und geben die 3 verrührten Eier dazu. Lassen Sie die Eier ein bisschen setzen, bevor Sie sie umrühren. Dann rühren Sie die Eier sanft um wie bei einem Rührei, aber so, dass nicht zu viele Klümpchen entstehen.

Wenn die Eier ziemlich fest sind, geben Sie sie zum Karfiol in den Topf.

Lassen Sie die Karotten und Gemüse abtropfen und geben Sie sie ebenfalls zum Karfiol.

Würzen Sie alles mit 1 EL Tamari-Sauce und Salz, lassen Sie das Gericht noch 2 – 3 Minuten kochen und servieren es dann.

5. Paleo Kokos-Shrimps

Shrimps Paleo asiatisch

In letzter Zeit bemerke ich bei mir eine Tendenz zu Meeresfrüchten. Jedes Mal, wenn ich eine Ausrede finde um Meeresfrüchte zu essen, nutze ich sie. Diese Shrimps sind knusprig, schmackhaft und glutenfrei.

Zutaten

  • 500 g Shrimps, gehäutet, ohne Darm
  • 1 Ei
  • 1 EL Tapioka-Stärke
  • 1 Becher ungesüßte Kokosraspeln
  • 2 EL Kokosmehl
  • Salz
  • ¼ TL Paprika
  • 3 EL Kokosöl

Zubereitung

Nehmen Sie 2 kleine Schüsseln. In einer verrühren Sie das Ei mit der Tapioca-Stärke, in der anderen vermengen Sie Kokosraspeln, Kokosmehl, Salz und Paprika.

Schneiden Sie die Shrimps am Rücken auf, bis Sie sie öffnen und fast flach hinlegen können.

Sie können sich aussuchen, ob Sie den Schwanz dran lassen. Ich mache das, um das Wenden und Essen einfacher zu machen.

Lassen Sie das Kokosöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen.

Dippen Sie die Shrimps in das Eigemisch und ziehen Sie sie danach durch den Kokos-Mix.

Backen Sie die Shrimps in kleinen Mengen, damit die Pfanne nicht zu voll ist, für 2 – 3 Minuten auf jeder Seite oder bis sie in der Mitte nicht mehr durchsichtig und am Rand goldbraun sind.

Falls das Öl in der Pfanne zu wenig wird, geben Sie vor dem nächsten Schwung wieder 1 -2 EL hinein.

Legen Sie die fertigen Shrimps zum Abtropfen auf ein Teller mit Küchenpapier.

Servieren Sie sie mit warmer Sauce.

6. Klassischer Asia-Huhn-Salat

Salat mit Huhn Paleo asiatisch

Dieser gesunde Salat ist perfekt zum Mitnehmen. Und aufgrund des recht klassischen Rezepts wird Ihnen dieser Salat gleich sehr bekannt vorkommen.

Zutaten

  • 2 gekochte und gewürfelte Hühnerbrüste
  • 4 Becher geschnittenen Kopfsalat
  • ½ kleine, rote Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
  • 1/3 Becher Karotten, in feine Streifen geschnitten
  • 2 Frühlingszwiebeln, feine Streifen
  • ¼ Becher blanchierte Mandelstifte
  • Sesamsamen (optional)

Vinaigrette

  • 1 gepresste Knoblauchzehe
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 EL Orangensaft
  • 1 EL Honig
  • 2 TL Coconut-Aminos
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • etwas weißer Pfeffer (optional)

Zubereitung

Vermischen Sie die Zutaten für die Vinaigrette in einer kleinen Schüssel, stellen Sie sie beiseite.

Geben Sie das Hühnchen, den Salat, die Zwiebel, Karotten, Frühlingszwiebel und Mandeln in eine große Salatschüssel.

Besprühen Sie den Salat mit der Vinaigrette und rühren Sie vorsichtig um, damit alles bedeckt ist. Servieren Sie den Salat sofort, wenn Sie es mögen mit Sesamkörnern.

7. Paleo Pad Thai

Paleo Pad Thai

Diese Paleo-Variante von Pad-Thai ist auch für Fans des Originalrezepts toll. Geben Sie noch einen scharfen Kick mit Cayennepfeffer oder Paprika dazu.

Zutaten:

  • 1 EL Fischsauce
  • 1 EL Tamarindenpaste
  • 1 EL Palmzucker
  • 4 EL Kokosöl
  • 2 Schalotten
  • 1 Bund Schnittlauch
  • ½ Becher getrocknete Shrimps
  • 12 große, frische Shrimps
  • 2 Packungen feuchte Shirataki-Nudeln
  • 2 Eier
  • 2 gehäufte Becher Mungobohnensprossen
  • ½ Becher gehackte Cashews

Zum Garnieren

  • Schnittlauch
  • Cashews
  • Chiliflocken
  • Palmzucker
  • Limetten
  • Mungobohnensprossen

Zubereitung

Weichen Sie die getrockneten Shrimps in warmem Wasser ein bis sie weich werden, würfeln Sie sie anschließend fein.

Mischen Sie das Fischöl, die Tamarindenpaste und Kokoszucker und stellen Sie es beiseite.

Lassen Sie die Nudeln abtropfen.

Schneiden Sie die Schalotten in dünne Scheiben und schneiden Sie einen Teil des Schnittlauchs klein, heben Sie den Rest für das fertige Gericht auf.

In einer großen Pfanne erhitzen Sie 2 TL Kokosöl und geben dann die geschnittenen Schalotten dazu. Kochen Sie die Schalotten bei großer Hitze, rühren Sie sie um, bis sie die Farbe verlieren, aber nicht anbrennen (ca. für eine Minute, wenn die Pfanne heiß genug ist).

Geben Sie die Shrimps dazu. Rühren Sie für eine Minute, damit sich der Geschmack vermischen kann, dann geben Sie die abgetropften Nudeln dazu. Rühren Sie um, damit der gesamte Inhalt gut vermischt ist und schieben Sie die Menge danach auf die Seite, um Platz für die Eier zu machen.

Schlagen Sie die Eier an der Pfanne auf und verrühren Sie sie kurz, bevor Sie sie mit den anderen Zutaten vermengen.

Drehen Sie den Herd ab und geben Sie die Cashews, Sprossen und geschnittenen Schnittlauch dazu. Vermischen Sie sie gut, die verbleibende Hitze wird das Gemüse weich machen.

Servieren Sie das Gericht heiß, mit dem restlichen Schnittlauch, den Chiliflocken, Limetten und Kokoszucker, Cashews und Sprossen.

8. Thai Hühnchen-Nudelsuppe

Hühnchen Nudelsuppe Paleo

Genau, Sie können auch eine asiatische Paleo-Hühnchen-Nudelsuppe machen. Ich habe gehört, dass sie für die Seele gut sein soll. Sie können auf diesem Weg sehr viel von ihrem Hühnchen verwenden. Machen Sie sie an einem regnerischen Tag oder wenn Sie sich krank fühlen – es wird sie wärmen und Sie wieder aufrichten.

Zutaten

  • 500 g Hühnerbrüste oder Schenkel, ohne Knochen, fein gewürfelt
  • 1 TL geröstetes Sesamöl
  • 1 kleiner, gewürfelter Zwiebel
  • 2 gewürfelte Paprika
  • 2 gewürfelte Kürbisse
  • 150 g Zuckerschoten, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 2 – 3 EL grüne Thai-Currypaste
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 EL glutenfreie Fischsauce
  • 1 EL Coconut-Aminos
  • 4 Becher Hühnerbrühe (ohne Salzzusatz)
  • 1 – 2 EL getrocknetes Thai-Basilikum
  • Saft von einer halben Limette
  • Geschnittener frischer Koriander für den Geschmack
  • Bund Jungzwiebel, geschnitten
  • Optional: Chiliflocken, 1 EL Kokoszucker

Zubereitung

Erhitzen Sie das Sesamöl kurz bei schwacher Mittelhitze und sautieren Sie die Zwiebel und Paprika kurz darin, lassen Sie sie 5 Minuten lang weich werden.

Geben Sie 2 EL Currypaste in die Pfanne und erhitzen Sie sie, bis es duftet.

Rühren Sie die Kokosmilch ein, danach den gewürfelten Kürbis, die Coconut-Aminos, Fischsauce, getrockneten Thai-Basilikum und die Hühnerbrühe (und Kokoszucker).

Lassen Sie es für 15 Minuten leicht köcheln, kosten Sie dann und würzen ggf nach.

Geben Sie das Hühnchen dazu und köcheln es weiter, bis das Huhn durch ist.

Nun rühren Sie die Zuckerschoten ein, lassen Sie sie für 2 – 3 Minuten kochen, bis sie gerade so gekocht, aber immer noch bissfest sind.

Am Ende fügen Sie den Limettensaft, Koriander, Jungwiebel und Kokoszucker zu, bevor Sie es servieren. Wenn Sie ein bisschen Schärfe wollen, hilft eine kleine Menge Chiliflocken.

9. Asia Nudel-Salat

Paleo Nudelsalat

Dieser scharfe, knusprige Nudelsalat hat einiges für sich. Es braucht ein bisschen in der Herstellung, aber das Resultat kann sich dann total sehen lassen. Aufgrund der großen Auswahl an Gemüse im Rezept, steht es Ihnen frei, in welcher Menge Sie das Gemüse nach Ihrem Geschmack zugeben.

Zutaten

  • Salat
  • 1 kleiner Kopf Chinakohl
  • ½ Rotkraut
  • ½ Bund Jungzwiebel
  • 1 roter Paprika
  • 1 gelber Paprika
  • ½ kleiner Bund Koriander
  • ½ Bund Baby-Spinat
  • 1 große Handvoll Bohnensprossen
  • 1 Packung Kelp-Nudeln

Dressing

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Sesamöl
  • Saft von ¼ Limette
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas geschälter, roher Ingwer
  • ½ Serrano-Chili
  • 1 TL Salz
  • Sesamsamen

Zubereitung

Spülen Sie die Kelp-Nudeln ab und tauchen Sie sie in Wasser, während Sie den Rest des Salats vorbereiten.

Schneiden Sie den Chinakohl dünn, starten Sie am Kopf und arbeiten Sie sich zum dicken Ende vor. Geben Sie ihn in eine große Schüssel.

Schneiden Sie den Rotkohl in dünne Streifen, waschen Sie die Jungzwiebel und würfeln Sie sie. Geben Sie sie zum Chinakohl dazu.

Schneiden Sie den Koriander und Spinat grob und geben Sie es zum Rest vom Gemüse. Obendrauf geben Sie die Bohnensprossen und Nudeln, dann vermischen Sie alles gut.

Für das Dressing vermischen Sie das Öl, die Coconut-Aminos, das Sesamöl, Salz und Honig in einen Blender. Drücken Sie den Saft der ¼ Limette in den Blender.

Schneiden Sie auch den Serrano-Chili grob auf, ebenso Ingwer und Knoblauch, und geben Sie es zum Rest der Dressingzutaten in den Blender.

Pürieren Sie sie, bis Sie komplett weich sind und spritzen Sie sie über Gemüse und Nudeln. Vermischen Sie sie, damit alles bedeckt ist und servieren Sie sie mit Sesamsamen.

10. Asiatischer Krautsalat (mit süßem und scharfem Ingwer)

Krautsalat

Ingwer ist eines dieser begehrten Lebensmittel, für das man manchmal nicht das richtige findet. Der Geschmack kommt einem in den Sinn und man weiß, man muss ihn jetzt haben. Aus diesem Rezept, mit der Sriracha-Sauce, entsteht ein großartiges Gericht. Und als Tipp: Geben Sie oben drauf noch etwas Huhn.

Zutaten

  • 1 großer Krautkopf
  • 1 Bund Jungzwiebel
  • 1/3 Becher Honig
  • 1/3 Becher Sesamöl
  • 1/3 Becher Kokosessig
  • 2 EL Coconut-Aminos
  • ¼ Becher Mandelbutter
  • 2 EL frisch geriebenen Ingwer
  • 1 EL Sriracha-Sauce, optional für die Würze
  • 3 große, zerdrückte Knoblauchzehen
  • 1 Bund geschnittenen Koriander

Zubereitung

Hobeln Sie das Kraut und schneiden Sie die Jungzwiebel

In einer großen Schüssel mixen Sie das Kraut, die Jungwiebel und den Koriander.

In einer mittelgroßen Schüssel vermischen Sie den Honig, Öl, Essig, Aminos, Mandelbutter, Ingwer, Sriracha und Knoblauch.

Leeren Sie das Dressing über das Kraut und vermischen Sie es gut.

Servieren Sie es garniert mit gehackten Mandeln, Sesamkörnern oder Koriander.

Sie können auch Karotten, Rotkraut, Paprikastreifen oder jedes andere knusprige Gemüse dazu geben.

11. Asiatisches Hühner-Pfannengericht

Hühnchenpfanne

Ein Pfannengericht ist toll, weil man damit super herumexperimentieren kann . Sie können alles Mögliche hineinmischen – und herauskommt immer noch ein Paleo-Gericht. Und es ist eines der einfachsten und schnellsten Gerichte, die man kochen kann.

Zutaten

  • 1 EL Oliven- oder Kokosöl
  • 2 große Hühnerbrüste, gewürfelt
  • 1 Paprika
  • 1 große, weiße Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Zucchini, in kleine Stücke geschnitten
  • 1 EL Coconut-Aminos
  • 1 TL Sriracha-Sauce
  • Handvoll Erbsensprossen

Zubereitung

Erhitzen Sie in einer schweren Eisenpfanne das Öl, geben Sie Huhn dazu, kochen Sie es bei mittlerer Hitze bis es gerade braun ist, ca. 5 Minuten.

Geben Sie Zwiebel und Paprika dazu, 5 Minuten lang etwas bräunen lassen.

Nun kommen die Zucchini dazu, lassen Sie es noch 6 Minuten kochen, bis sie leicht gebräunt sind.

Geben Sie noch die Coconut-Aminos dazu und rühren Sie gut um.

Fügen Sie noch langsam die Sriracha-Sauce dazu bis zur gewünschten Schärfe. Passen Sie auf, machen Sie es langsam, damit Sie nicht zu schnell zu viel erwischen.

Werfen Sie noch die Erbsensprossen hinein und rühren Sie noch leicht für 2 Minuten, bis die Erbsen weich werden.

Nehmen Sie es vom Herd und essen Sie es sofort. Sie können es so genießen oder in einen Wrap aus Salat geben.

12. Knoblauch-Zitrone-Shrimps

Shrimps mit Knoblauch

Ich weiß – schon wieder Shrimps. Ich kann davon einfach nicht genug bekommen und dieses klassische Rezept ist einer der ersten Geschmäcker, an den ich mich erinnern kann, wenn ich an diese kleinen, wohlschmeckenden Schalentiere denke.

Sie brauchen

  • 500 g Shrimps (ohne Darm)
  • 3 – 4 gehackte Knoblauchzehen
  • Frischer Saft von ½ Zitrone
  • 3 EL Ghee
  • 1/8 rosa Himalayasalz
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 EL frisch geschnittene Petersilie

Zubereitung

Erhitzen Sie die Pfanne mittelmäßig, geben Sie Ghee und Knoblauch dazu und sautieren Sie für eine Minute. Nun die Shrimps dazugeben und für eine weitere Minute auf jeder Seite sautieren. Geben Sie nun Salz, Pfeffer und Zitronensaft dazu und lassen Sie es nochmal für eine Minute kurz anbraten. Nehmen Sie es  vom Herd und geben Sie es auf Teller oder in eine Schüssel. Garnieren Sie mit frischer Petersilie.

13. Glasiger Lachs mit geröstetem Broccoli und Spargel

Lachs mit Spargel

Broccoli und Lachs passen wirklich gut zusammen. Und der Spargel macht sich mit etwas Knoblauch und Zitronensaft perfekt dazu. Kochen Sie das Gemüse bis es zart ist – und dann genießen Sie es.

Zutaten

  • 4 x 150 g Lachsfilets, ohne Haut und Knochen
  • 3 EL Coconut-Aminos
  • 1 EL Fischsauce
  • 2 TL Kokoskristalle oder Honig
  • ¼ TL Ingwer
  • ¼ TL zerdrückter Knoblauch
  • Etwas Salz und frisch geriebener Pfeffer
  • Gemüse
  • 300 g geschnittener Broccoli
  • 300 g  Spargel, in 3 cm große Stücke geschnitten
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL frischer Zitronensaft
  • 3 zerdrückte Knoblauchzehen
  • ¼ TL Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Heizen Sie den Ofen auf 200 Grad vor.

Mischen Sie die Aminos, Fischsauce, Kokoskristalle, Ingwer, Knoblauch, Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel.

Legen Sie die Lachsfilets in eine kleine Auflaufform und schütten Sie die Marinade über den Fisch.

Lassen Sie den Fisch für 15 – 20 Minuten im Ofen schmoren, übergießen Sie ihn alle 5 Minuten.

Geben Sie das Gemüse in eine Schüssel mit allen anderen Zutaten und verrühren Sie gut, sodass das Gemüse gut bedeckt ist. Legen Sie das Gemüse auf ein Backblech auf und braten Sie es im vorgeheizten Rohr bei 200 Grad für 15 – 18 Minuten, mischen Sie dazwischen einmal durch.

Ich hoffe, Sie versuchen das eine oder andere dieser Rezepte und genießen es.

empfohlene Beiträge

2 Kommentare

  1. Nina

    10. November 2015 at 10:04

    Die Gerichten hören sich ja sehr lecker an :)))
    Liebe Grüße Nina

    Reply

    • SmartFoodFacts

      10. November 2015 at 16:34

      Vielen Dank Nina, das freut mich sehr 🙂
      LG, Peter

      Reply

Kommentar hinterlassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Suche